Sie befinden sich hier: Home » Investmentfonds » Fondsshop » DWS Depot Plus » FAQ

DWS Depot Plus - FAQ

Adresse

Gesellschaft Kontoführung
Name DWS Investment GmbH DWS Investment GmbH
Strasse Mainzer Landstr. 178-190 Mainzer Landstr. 178-190
PLZ / Ort 60612 Frankfurt am Main 60612 Frankfurt am Main
Telefon 01803 101100 Tel.: 01803 101100
Telefax 01803 101111 Fax: 01803 101111

Bankverbindung

Bank Deutsche Bank
BLZ 500 700 10
Konto-Nr.: 0009690058
Kontoinhaber DWS Sonderkonto

 

Häufige Fragen zum DWS Depot Plus

Kontoeröffnung

  • Zu welchem Zeitpunkt wird das Geld des Kunden angelegt?
    Bei Neukunden nach Eingang tagesaktuell, sofern der Antrag vorliegt. Bei Bestandskunden sobald das Investmentkonto eröffnet ist.

  • Zu welchem Zeitpunkt erfolgt die Kontoeröffnung?
    Nach Antragseingang

  • Wieviele Konten/Depots werden eröffnet, wenn der Kunde mehrere Fonds zeichnet?
    Für jeden Kunden wird ein DWS Depot eröffnet. Innerhalb des Depots werden Investmentkonten geführt. Dabei umfasst ein Investmentkonto einen Fonds. In einem DWS Depot können beliebig viele Fonds aufgenommen werden.

  • Sofern für alle Fonds nur ein Konto/Depot eröffnet wird, wieviele Fonds können auf dieses Konto/Depot gebucht werden?
    Pro Fonds können bis zu 99 Investmentkonten eröffnet werden.

  • Bis zu welchem Zeitpunkt muß Ihnen der Antrag für einen Sparvertrag vorliegen, damit der Einzug zum gewünschten Datum des Kunden erfolgen kann?
    Der Auftrag muss spätestens drei Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Termin vorliegen.

  • Wenn der Kunde einen 1/4 j. Anlagerhythmus wünscht, erfolgt dann der 1. Einzug ab kommenden Monat oder ab kommenden Kalenderquartal?
    Der Kunde kann frei wählen, ab wann der Sparplan beginnen soll. Frühestens jedoch ab dem kommenden Monat.

  • Wann erhält der Kunde eine Kontoeröffnungsbestätigung?
    Nach Antragseingang und Kontoeröffnung.

  • Bekommt der Kunde mit der Kontoeröffnungsbestätigung, wenn eine solche aufgrund des Antragseinganges erfolgt ist, einen Überweisungsträger zugesandt, sofern es sich um eine Einmalzahlung handelt?
    Nein, aber der Kunde erhält alle notwendigen Informationen für eine Überweisung.

  • Wie oft erhält der Kunde einen Kontoauszug im Jahr?
    Für Einmalanlagen in Fonds der DWS-Gruppe sowie Fonds anderer KAG`en werden separate Abrechnungen versandt. Bei Sparplänen für Fonds der DWS-Gruppe erhält der Kunde über seinen Kontoauszug Informationen zu dem Umsatz (Investmentkontonummer, Preis, Anteile sowie der Name des Fonds). Weiterhin erhält er spätestens 6 Monate nach Erstellung der letzten Abrechnung eine Übersicht der seither erfolgten Umsätze.

  • Erhält der Kunde automatisch Freistellungsaufträge?
    Ja

  • Nutzen Sie bei Einmalzahlungen die Einzugsermächtigung des Kunden?
    Ja, sofern im Antrag die Bankverbindung angegeben und der entsprechende Kaufauftrag erteilt wurde.

  • Wenn nein, wird der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt?
    entfällt

  • Welche Unterlagen sind beim Ableben des Kontoinhabers einzureichen um Verfügungen hierüber vornehmen zu können?
    Liegt eine Vollmacht im Todesfall vor, kann der Bevollmächtigte nach Vorlage seiner Legitimationsdaten sowie einem Original oder eine bestätigten Kopie der Sterbeurkunde verfügen.

    Bei einer bereits vorliegenden sofort gültigen Vollmacht besteht die Verfügungsberechtigung des Bevollmächtigten weiter. Hier wird nur eine Kopie der Sterbeurkunde benötigt.

    Liegen keine Vollmachten vor bzw. möchte eine andere als die bevollmächtigte/n Person/en über das DWS Depot verfügen, reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:
    - eine bestätigte Kopie der Sterbeurkunde
    - eine bestätigte Kopie des Erbscheins oder des/der Testamente/es mit dem Eröffnungsprotokolls
    - die Legitimation aller Erben sowie einen übereinstimmenden Auftrag aller Erben.
    die genannten Unterlagen genügt die Bestätigung des Beraters, dass die Originale vorlagen.

    Sollten im Einzelfall (aufgrund von Testamentsvollstreckung o. ä.) weitere Unterlagen benötigt werden, erhält der Ansprechpartner von DWS Investments eine schriftliche Information, über die noch erforderlichen Unterlagen/Dokumente.

Konten für Minderjährige

  • Wer muß auf dem Kontoeröffnungsantrag als Kontoinhaber angegeben werden?
    Als Inhaber muss immer der wirtschaftlich Berechtigte angegeben werden.

  • Welche Unterlagen müssen dem Antrag beigelegt werden, wenn der Kontoinhaber minderjährig ist?
    Eine (vermittler-)bestätigte Kopie der Geburtsurkunde oder des Ausweises des Minderjährigen. Ab dem 16. Lebensjahr benötigen wir eine bestätigte Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses des Minderjährigen.

  • Müssen beide Elternteile unterzeichnen?
    Ja

  • Muß bei beiden Elternteilen die Legitimationsprüfung durchgeführt werden?
    Ja

  • Welche Unterlagen müssen dem Antrag beigelegt werden, wenn nur ein Elternteil das Sorgerecht hat?
    Wir benötigen den Nachweis der Alleinerziehungsberechtigung (z. B. den Gerichtsbeschluss oder die Negativerklärung vom Jugendamt). Sofern eine Kopie eingereicht wird, muss diese durch den Abschlussvermittler bestätigt sein.

Depotgebühren

  • Werden die Gebühren pro Fonds oder pro Depot berechnet?
    Grundsätzlich erfolgt die Berechnung pro Investmentkonto. Berechnungsmodalitäten für weitere Sonderformen der Investmentkontoführung (z. B. Multifondsführung) entnehmen Sie bitte dem Preisverzeichnis/Konditionentableau.

  • Wie hoch sind die Depotgebühren?
    Das Grundentgelt beträgt aktuell 0,2975 % (mind. 8,20 €; max. 10,35 €) des Gegenwertes. Pro DWS Depot berechnen wir maximal 35,70 €.
    Daneben existieren für Sonderformen der Investmentkontoführung weitere Entgeltmodelle. Für die Multifondsführung im DWS Depot Plus berechnen wir 50,00 € incl. MwSt.
    Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Preisverzeichnis/Konditionentableau.

  • In welcher Form werden sie dem Kunden berechnet?
    Sie erfolgt durch Verkauf von Anteilen aus dem/den Investmentkonto /-en.

Switching

  • Bis wann muß Ihnen ein Auftrag für Umschichtung oder Verkauf vorliegen, damit er am selben Tag ausgeführt ( bzw. bei Fondsplattformen an die KAG weitergeleitet ) werden kann?
    Detaillierte Informationen für Fonds der DWS Gruppe finden Sie im Preisverzeichnis/Konditionentableau. Bei Fonds anderer KAGen richtet sich die Abwicklung nach den jeweiligen fondsspezifischen Orderannahmezeiten.

  • Wie hoch sind die Switch- (Umschichtungs-) Gebühren?
    Die Konditionen für Fonds der DWS Investment GmbH, DWS Investment S.A., DVG sowie der RREEF entnehmen Sie bitte unserem Preisverzeichnis/Konditionentableau.Im Rahmen der Multifondsführung werden diese Orders separat als Verkaufs- und Kaufauftrag ausgeführt.

  • Besteht die Möglichkeit eines "internen Sparplans", z. B. Kunde zahlt in einen Geldmarktfonds und läßt monatlich automatisiert einen Betrag in einen Zielfonds switchen?
    Ja, hier besteht die Möglichkeit eines regelmäßigen Umtausches. Ist der Quellfonds ein Fonds einer fremden KAG muss der Auftrag auf Anteile lauten.

  • Wenn ja, wie kann dies beantragt werden?
    Es genügt ein formloser schriftlicher Auftrag.

Rabatte

  • Gewähren Sie bei Anlegern mit entsprechenden Anlagesummen individuelle Rabatte?
    Ja.

Auszahl-/Entnahmepläne

  • Besteht bei Ihrer Gesellschaft die Möglichkeit von Auszahlplänen/Entnahmeplänen?
    Ja. Für Fonds der DWS-Gruppe können Aufträge in der jeweiligen Fondswährung erteilt werden. Bei Fonds fremder KAGen muss die Order auf Anteile lauten.

  • Wenn ja, welche Mindestanlagesumme muß im Depot enthalten sein, um die Möglichkeit von Auszahlplänen/Entnahmeplänen zu nutzen?
    Empfehlung: mindestens 15.000,00 €

  • Wenn ja, welche Mindestauszahlungssumme ist möglich?
    Empfehlung: mindestens 50,00 € monatlich

  • Sind eventuell Fonds von dieser Regelung ausgenommen?
    Generell ist jeder Fonds geeignet. Fondsspezifische Ausnahmen sind jedoch möglich.

Abtretung/Verpfändung

  • Besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Abtretung/Verpfändung von Depots?
    ja

  • Wenn ja, sind bestimmte Fonds/Fondsgruppen von dieser Regelung ausgenommen?
    Ausgeschlossen sind staatlich geförderte Anlageformen (wie z. B. vL oder RiesterRente).

  • Hinweise zur praktischen Abwicklung:
    Verpfändet werden kann entweder das komplette Investmentkonto oder eine bestimmte Anzahl von Anteilen (keine Betragsangaben). Auf Wunsch senden wir dem Kunden ein entsprechendes Serviceblatt für die Verpfändung zu. Als Download steht das Formular unter www.dws.de/lieferwege zur Verfügung. Zudem können auch die Vordrucke der Kreditinstitute verwendet werden.

Mindestanlage

  • Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?
    Empfehlung: mindestens 1.000,00 €

  • Wie hoch ist die Mindestsparrate?
    25,00 € pro Fonds

  • Wie hoch ist die Mindestsparrate bei VL?
    keine

  • Welche Mindesthöhe besteht bei Folgezahlungen/Nachzahlungen auf bestehende Depots?
    keine

Kontoeröffnung für juristische Personen

  • Welche Unterlagen müssen für juristische Personen (Firma ,Verein, Gesellschaft, Verband) zusätzlich eingereicht werden? Müssen die Unterlagen im Orginal eingereicht werden oder reicht Bestätigungsvermerk des Vermittlers auf Kopie aus?
    - aktueller, bestätigter Existenznachweis (z. B. Handelsregisterauszug); nicht älter als 6 Monate
    - Legitimation und Privatanschriften der Vertretungsberechtigten
    Die Bestätigung der Unterlagen durch den Abschlussvermittler ist ausreichend."

  • Gibt es Einschränkungen bei der Fondsauswahl ?
    nein

  • Gibt es Besonderheiten in der steuerlichen Behandlung dieser Depots
    nein


Zur Übersicht der Abwicklungsfragen für weitere Depotstellen.