Sie befinden sich hier: Home » Betriebliche Altersvorsorge » Betriebliche Altersvorsorge: Überzeugen Sie Ihren Arbeitgeber

So überzeugen Sie Ihren Arbeitgeber

Auch Ihr Arbeitgeber hat durch den Abschluß einer Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung nur Vorteile. Denn egal, ob Ihr Gehalt nun an Sie auszahlt wird oder an die Versicherung fließt. Für Ihren Arbeitgeber sind es stets Personalkosten und damit steuerwirksame Betriebsausgaben.

Wenn Sie die Beiträge aus Ihrem Urlaubs- und/oder Weihnachtsgeld abgeführen, spart Ihr Arbeitgeber (genau wie Sie) seinen Anteil zur Sozialversicherung ein. Und das, ohne zusätzlichen Aufwand!

Da er diese Ersparnis nur erzielt, wenn er für Sie eine Direktversicherung abschließt, haben Sie eine gute Verhandlungsposition. Es sollten Ihnen daher relativ leicht fallen, eine Gehaltsumwandlung grundsätzlich durchzusetzen.

Etwas schwieriger wird es, wenn Ihr Arbeitgeber auch noch die Pauschalsteuer übernehmen soll. Da im Normalfall die eingesparten Sozialabgaben wesentlich höher sind als die Pauschalsteuer, könnte Ihr Arbeitgeber davon leicht die Pauschalsteuer tragen. Hierbei können Sie allerdings nur an die Großzügigkeit Ihres Arbeitgebers appelieren.

Wenn Ihr Arbeitgeber die Pauschalsteuer nicht übernimmt, kann er den umzuwandelnden Teil Ihrer Bezüge so hoch ansetzen, daß daraus die Pauschalsteuer mitfinanziert wird. Damit bleibt die Gehaltsumwandlung für Sie vollständig kostenneutral. Bei voller Nutzung des Höchstbeitrages und halbjährlicher Zahlungsweise ergibt sich bei Barlohnverwendung ein Umwandlungsbetrag von jährlich DM 4.127,09 inkl. Solodaritätszuschlag.

Checkliste

  1. Fragen Sie ob in Ihrer Firma bereits Direktversicherungen durch Gehaltsumwandlung bei anderen Arbeitnehmern bestehen.

  2. Überzeugen Sie Ihren Arbeitgeber, mit dem Argument "Einsparung" für Sie und Ihn davon, eine Direktversicherung für Sie abzuschließen.

  3. Es steht Ihrem Arbeitgeber allerdings frei ob er eine Direktversicherung für Sie abschließt. Sie können ihn nicht zwingen!

  4. Häufig schlägt Ihnen Ihr Arbeitgeber eine bestimmte Versicherungsgesellschaft als Haus und Hof Lieferant vor. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesem Angebot um eine gering verzinste Kapitallebensversicherung. Davon Raten wir ab. Bestehen Sie auf eine wesentlich lukrativere "Fondsgebundene Lebensversicherung"!

  5. Schließlich ist es Ihr Geld!


Ihr nächster Schritt