Sie befinden sich hier: Home » Investmentfonds » Fondsshop » FT - Frankfurt Trust Investment GmbH » FAQ

FT - Frankfurt Trust Investment GmbH - FAQ


Wichtiger Hinweis! Frankfurt Trust hat Ende 2017 die eigenständige Depotführung aufgegeben. Alle Depots werden nun bei der Frankfurter Fondsbank geführt.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 ist Frankfurt Trust in ODDO BHF Asset Managment aufgegangen.

Weitere Informationen zur Frankfurter Fondsbank
Weitere Informationen zu ODDO BHF Asset Managment

Häufige Fragen zu FT - Frankfurt Trust Investment GmbH

Kontoeröffnung

  • Zu welchem Zeitpunkt wird das Geld des Kunden angelegt?
    Anteilerwerb: ein Arbeitstag nach Geldeingang, auch wenn der Kontoeröffnungsantrag noch nicht vorliegt

  • Zu welchem Zeitpunkt erfolgt die Kontoeröffnung?
    Nach Antragseingang

  • Wieviele Konten/Depots werden eröffnet, wenn der Kunde mehrere Fonds zeichnet?
    Für jeden Fonds/Vertragsart ein FT-Investmentkonto

  • Bis zu welchem Zeitpunkt muß Ihnen der Antrag für einen Sparvertrag vorliegen, damit der Einzug zum gewünschten Datum des Kunden erfolgen kann?
    Für den gewünschten Einzug zum ersten oder 15. eines Monat muß der Sparvertrag 10 Tage vor dem gewünschten Einzugstermin vorliegen. Geht der Sparplan später ein, erfolgt der Einzug einen Monat später.

  • Wenn der Kunde einen 1/4 j. Anlagerhythmus wünscht, erfolgt dann der 1. Einzug ab kommenden Monat oder ab kommenden Kalenderquartal?
    So wie gewünscht

  • Wann erhält der Kunde eine Kontoeröffnungsbestätigung?
    Nach Antragseingang

  • Bekommt der Kunde mit der Kontoeröffnungsbestätigung, wenn eine solche aufgrund des Antragseinganges erfolgt ist, einen Überweisungsträger zugesandt, sofern es sich um eine Einmalzahlung handelt?
    Nein

  • Wie oft erhält der Kunde einen Kontoauszug im Jahr?
    Bei regelmäßigen Einzahlungen unter EUR 1.440 .- jährlich 1x, sonst bei jeder Ein- und Auszahlung

  • Erhält der Kunde automatisch Freistellungsaufträge?
    Ja ,zusammen mit der Kontoeröffnungsbestätigung

  • Nutzen Sie bei Einmalzahlungen die Einzugsermächtigung des Kunden?
    Die allererste Einzahlung muß per Überweisung erfolgen, die weiteren Zahlungen können per Einzug durchgeführt werden, sofern uns ein separater Auftrag vom Kunden vorliegt.

  • Wenn nein, wird der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt?
    Der Kunde wird bei der allerersten Zahlung darüber informiert, sofern er den Einzug wünschte, daß diese Zahlung nur per Überweisung geht.

  • Welche Unterlagen sind beim Ableben des Kontoinhabers einzureichen um Verfügungen hierüber vornehmen zu können?
    Todesurkunde mit gültigem Erbschein oder Testamentsvollstreckerzeugnis bzw. Todesurkunde mit Ausfertigung/beglaubigter Abschrift des Testaments/ Erbvertrags nebst zugehöriger Eröffnungsniederschrift

Konten für Minderjährige

  • Wer muß auf dem Kontoeröffnungsantrag als Kontoinhaber angegeben werden?
    Der oder die Minderjährige (nur allein)

  • Welche Unterlagen müssen dem Antrag beigelegt werden, wenn der Kontoinhaber minderjährig ist?
    Geburtsurkunde oder Auszug aus dem Familienstammbuch in Kopie

  • Müssen beide Elternteile unterzeichnen?
    Ja

  • Muß bei beiden Elternteilen die Legitimationsprüfung durchgeführt werden?
    Ja

  • Welche Unterlagen müssen dem Antrag beigelegt werden, wenn nur ein Elternteil das Sorgerecht hat?
    Nichtehelich: Geburtsurkunde oder Auszug aus dem Familienstammbuch in Kopie bzw. Kopie der Vormundschaftsurkunde; ehelich: Todesurkunde des verstorbenen Elternteils; bei Scheidung Kopie des Gerichtsurteils über alleiniges Sorgerecht

Depotgebühren

  • Werden die Gebühren pro Fonds oder pro Depot berechnet?
    pro Fonds und Vetragsart

  • Wie hoch sind die Depotgebühren?
    EUR 8,90 pro Jahr und Fonds

  • In welcher Form werden sie dem Kunden berechnet?
    Verkauf von Anteilen

Switching

  • Bis wann muß Ihnen ein Auftrag für Umschichtung oder Verkauf vorliegen, damit er am selben Tag ausgeführt werden kann?
    bis 14:00 Uhr MEZ

  • Wie hoch sind die Switch- (Umschichtungs-) Gebühren?
    0,5 % bei einmaliger Haltedauer von mindestens 6 Monaten (nur Aktien oder Rentenfonds)

  • Besteht die Möglichkeit eines "internen Sparplans", z. B. Kunde zahlt in einen Geldmarktfonds und läßt monatlich automatisiert einen Betrag in einen Zielfonds switchen?
    Ja, nennt sich: FR-Kombiplan

  • Wenn ja, wie kann dies beantragt werden?
    mittels Kombiplanformular

  • Wenn ja, gibt es Besonderheiten zu beachten?
    nein

Auszahl-/Entnahmepläne

  • Besteht bei Ihrer Gesellschaft die Möglichkeit von Auszahlplänen/Entnahmeplänen?
    Ja

  • Wenn ja, welche Mindestanlagesumme muß im Depot enthalten sein, um die Möglichkeit von Auszahlplänen/Entnahmeplänen zu nutzen?
    EUR 5.000.-

  • Wenn ja, welche Mindestauszahlungssumme ist möglich?
    EUR 50.- monatlich oder vierteljährlich

  • Sind eventuell Fonds von dieser Regelung ausgenommen?
    Auszahlungspläne sind für alle FT-Fonds möglich.

Abtretung/Verpfändung

  • Besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Abtretung/Verpfändung von Depots?
    ja , nur gegenüber Kreditinstituten

  • Wenn ja, sind bestimmte Fonds/Fondsgruppen von dieser Regelung ausgenommen?
    nein

Kontoeröffnung für juristische Personen

  • Welche Unterlagen müssen für juristische Personen (Firma ,Verein, Gesellschaft, Verband) zusätzlich eingereicht werden? Müssen die Unterlagen im Orginal eingereicht werden oder reicht Bestätigungsvermerk des Vermittlers auf Kopie aus?
    eine Kopie des aktuellen Registerauszuges aus dem Handels-/Vereins-/Genossenschaftsregister
    - persönliche Legitimation (Ausweiskopie) des/der Antragsunterzeichner(s); i.d.R. der/die Geschäftsführer
    - Unterschriftsprobenblatt mit allen Zeichnungsberechtigten unter zusätzlicher Angabe von Vorname, Name und Geburtsdatum (gem. § 24c KWG)
    - Gegenzeichnung durch den/die Antragsunterzeichner (Geschäftsführer) auf dem Unterschriftsprobenblatt
    Die Unterlagen dürfen nicht älter als 6 Monate sein.
    der Kontoeröffnungsantrag muss auf den Namen der Firma lauten; nicht zutreffende Felder sind offen zu lassen.. Anmerkung der: Falls unser System weitere Abfragen abfordert, diese erst direkt vor Übertragung ( nach Ausdruck) ergänzen, damit der Antrag online übertragen werden kann.

  • Gibt es Einschränkungen bei der Fondsauswahl ?
    nein

  • Gibt es Besonderheiten in der steuerlichen Behandlung dieser Depots
    - Kunde muss entsprechende Unterlagen einreichen, falls eine besondere steuerliche Behandlung vorliegt; z.B. Einreichung einer NV-Bescheinigung bei gemeinnützigen Vereinen oder sonstige Freistellungsdokumente
    - keine Freistellung anhand eines Freistellungsauftrages bei juristischen Personen möglich


Zur Übersicht der Abwicklungsfragen für weitere Depotstellen.