Investmentmodernisierungsgesetz

vom 03.11.2003

Modifizierung zeichnet sich ab!

Wie verlautet, bemüht sich die Investmentindustrie in den Anhörungen zum Gesetz vor allem um Erleichterungen hinsichtlich des Hedgefonds-Themas.

Eine Aufweichung der zunächst im Entwurf geplanten strengen Rahmenbedingungen scheint möglich. So wird beispielsweise erörtert Single-Hedge-Fonds unter gewissen Auflagen auch Privatanlegern zugängig zu machen.

Auch hinsichtlich der Restriktionen bei Hedge-Dachfonds zeichnen sich Auflockerungen ab. War bisher vorgesehen nicht mehr als 40% des Vermögens in Zielfonds der eigenen Kapitalanlagegesellschaft investieren zu dürfen, könnten es unter Umständen auch 100% werden. Die Big-Player unter den Investmenthäusern würde das freuen. Könnten sie doch das gesamte Fondsvermögen dann in der eigenen Wertschöpfungskette belassen.

Schließlich wollen die Investmentgesellschaften statt einer sonst üblichen täglichen Meldepflicht eine monatliche Berichterstattung bei den Hedge-Fonds erreichen. Die zweite und dritte Lesung des Gesetzes findet am 7. November im deutschen Bundestag statt.

Fazit: Noch ist nichts entschieden! Mit den ersten konkreten Produktofferten ist im Frühjahr 2003 zu rechnen.

weitere Artikel