Potenzial der Aktienmärkte

vom 13.03.2003

Im letzten Monat haben wir die niedrige Bewertung der Aktienmärkte auf Basis der Unternehmensgewinne anhand der durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnisse aufgezeigt. Darüber hinaus kann man versuchen, das erhebliche Kurspotenzial für Aktien aufzuzeigen, wenn man unterstellt, dass es zu einer Lösung des Irak-Konfliktes und damit einer Normalisierung des Ölpreises kommt.

Unterstellt man, dass das Wirtschaftswachstum der USA in diesem Jahr aufgrund der massiven Ankurbelungsmaßnahmen nicht unter, sondern eher leicht über dem Vorjahreswert liegen wird, erscheint der US-Aktienmarkt nicht überbewertet. Eine Bewertung mit dem 19-fachen der Unternehmensgewinne wäre angesichts der niedrigen Zinsen bei einem beginnenden Aufschwung angemessen. Wie hoch fallen die Unternehmensgewinne aus? Sind 55 Dollar Indexgewinn in diesem Jahr und 65 Dollar im kommenden Jahr realistisch? In dieser Größenordnung liegen etwa die Konsensschätzungen. Sie wurden allerdings bis zuletzt immer weiter herabgesetzt. Sollten die Gewinnrevisionen endlich auslaufen, errechnet sich ein angemessener Wert für den S&P-500 bei gut 1.100 Punkten und für die zweite Jahreshälfte bis 1.200 Punkte. Gemessen an zuletzt knapp 850 Punkten wären das über 40 Prozent!

Das Wirtschaftswachstum der Euro-Zone bleibt offenbar schwächer als in den USA. Dem steht der Rückgang der Zinsen gegenüber und die Möglichkeit einer weiteren Leitzinssenkung. Das erwartete Gewinnwachstum der Unternehmen bleibt nach den starken Einbrüchen der letzten drei Jahre hoch. Damit wäre auch eine Bewertung mit dem Einundzwanzigfachen der Unternehmensgewinne angemessen. Der fair value für den Euro-STOXX-50 liegt dann bei rund 4.000 Punkten, was ein Erholungspotenzial von über 80 Prozent bedeuten würde! Auch die Bewertung anderer Aktienindizes zeigt vergleichbares Kurspotenzial. Selbst im Falle einer Lösung des Irak-Konfliktes wird es zwar nicht "über Nacht" realisiert, zeigt aber die Richtung, in die sich die Aktienmärkte innerhalb der nächsten zwei / drei Jahre bewegen können, wenn sich die vielen Ängste, welche die Kurse jetzt belasten, nicht bewahrheiten.

weitere Artikel